Mit Human Connection zur besseren Welt!

Hier ist sie: die Idee, wie man Menschen zusammenführt, um sie stark zu machen und hinzuführen zu den möglichen Aktionen für jedermann, um die Welt ein klein wenig zu verbessern. Hier wächst eine Gemeinschaft heran, die soziale Bindungen, soziales Vernetzen ermöglicht und mit ihren Angeboten alle Teilnehmer zu positiven Aktivisten werden lässt. Hier taucht ein junges, frisches soziales Portal auf, das endlich den dominanten, kommerziell ausgerichteten und machtgierigen Internetriesen des Silicon Valley etwas entgegensetzt. Endlich zeigen sich junge Leute, die nicht länger passiv und resignativ auf die großen Problementwicklungen unserer Welt schauen, sondern mit der Hoffnung unterwegs sind, dass die Mehrheit der Weltbevölkerungan an eine positive Zukunft glaubt, und dass diese auch zu gestalten ist.

Mit HUMAN CONNECTION entsteht ein Facebook der anderen Art, das die Welt verändern wird!

Ich muss gestehen, selten hat mich eine Idee, ein Konzept so begeistert und eingenommen wie Human Connection. Dennis Hack, ein junger schwäbischer Mittelstandsunternehmer (Trampolinhersteller „Eurotramp“ in Weilheim / Teck in Baden Württemberg) „bastelte“ parallel zu seiner Unternehmungsführungsfunktion seit 2012 an der Umsetzung seiner „Weltverbesserungsidee“. Aller Anfang ist schwer wie schon Steve Jobs oder Marc Zuckerberg in ihren „Garagen“ erfahren mussten.
Doch mittlerweile zeigt sich Human Connection ausgereift und schickt sich an, als Plattform die Internetwelt, besser gesagt die Menschen zu erobern, und aus der Bastelei wächst tatsächlich etwas heran, was Mut macht und Wege aufzeigt, wie wir doch noch die Kurve kriegen und das Erbe für unsere Kinder und Enkel gemeinsam wieder lebenswerter werden lassen! Ein Licht in der Dämmerung unserer Zeit.

Lassen Sie sich durch die Seite selbst inspirieren und begeistern, schauen Sie sich einige der Videos an.

Wer detailliertere Hintergrundinformationen haben möchte, dem lege ich ans Herz, sich Zeit zu nehmen und sich das eineinhalbstündige Interview mit Dennis Hack, geführt von dem Journalisten Ken Jebsen, anzusehen. Die investierte Zeit lohnt sehr!

KenFM im Gespräch mit: Dennis Hack (Human Connection) – DIE MACHER (2)

 

Endlich ein Lichtblick in einer Zeit der Dauer-Negativ-Schlagzeilen! Human Connection wird sich zu einem großen Thema entwickeln, da bin ich sicher.

(Leonardo)

 

 

Verstärkt greifen die Medien die Blockchain-Technologie auf

Vermehrt tauchen in der Presse umfangreiche Artikel zum Thema Blockchain auf. Alle sind bemüht, die noch vielen unverständliche Technologie und ihre Anwendungen ihren Lesern begreifbar zu machen.

Jüngstes Beispiel: Augsburger Allgemeine

Einig sind sich die meisten: Deutschland hat bei diesem Thema noch ordentlich Nachholbedarf.

(Leonardo)

Bitcoin-Mining weckt neues Hacking-Gefahrenpotential

Da man für das Schürfen von Bitcoins riesige Rechenpower benötigt, erweisen sich die großen Cloud Server immer mehr als Angriffsziele für Hacker, die diese Rechenpower illegal nutzen wollen.

Dies musste vor kurzem auch Tesla erfahren, dessen Amazon Cloud Service fürs Mining gehackt wurde.

Mehr lesen? sharewise

Wir kleinen Privat-user mit unseren Klein-PC sind weniger bedroht.

Leonardo

Blockchain-Technik im Einsatz bei der Auto-Industrie

Die Digitalisierung schreitet in der Auto-Industrie munter fort. Bei Porsche nimmt diese Entwicklung Tempo auf. Dabei kommt – wie das Handelsblatt am 25.2. berichtete auch die Blockchain-Technik zum Einsatz. Porsche kooperiert dabei mit dem Berliner Start-Up XAIN.

Hier wird auch deutlich, wie breitflächig die Blockchain-Systematik einsetzbar ist, auch außerhalb des Finanzbereiches, den Kryptowährungen.

Mehr Lesen? Handelsblatt

Leonardo

Morgendämmerung in den Medien

In letzter Zeit ist eine deutlich kritischere Haltung zu unserer schönen neuen Welt zu verspüren. Auch die Jugend nimmt vorsichtigere Standpunkte ein:
So nimmt sich zum Beispiel die 25jährige Annabell Behrmann, Volontärin beim Hamburger Abendblatt,  in ihrer wöchentlichen Kolumne „Mein Leben in den wilden Zwanzigern“ die individualisierte Werbung vor, an der wir zunehmend „leiden“. Sie überschreibt ihren Beitrag mit

Werde ich von meinem Smartphone belauscht?
Ich unterhalte mich über einen Joghurt – und kurz darauf ploppt Werbung für ihn auf. Verrückt. Und wohl kein Zufall.
(HA, 1.2.2018)

Die 25jährige beklagt die zunehmende Überwachung unseres Lebens und die Zugriffe auf unsere individuelle Freiheit. Ihr letzter Satz: „Es bleibt wohl nur die Möglichkeit, den Stecker zu ziehen

In der letzten (spät-) sonntäglichen ZDF-Sendung Precht (Richard David Precht im Gespräch mit…) diskutierte der populäre Philosoph mit Prof. Udo di Fabio, dem ehemaligen Bundesverfassungsrichter, über das Thema „Betreutes Leben – Wie uns Google, Facebook und Co. beherrschen
Wer dieses sehens- und hörenswerte Gespräch verpasst hat, sollte die heutigen Möglichkeiten nutzen und sich die Sendung in der ZDF-Mediathek ansehen. Es lohnt sich, auch wenn das Fazit ernüchternd ist. Beide Gesprächspartner haben keine Lösungswege aus der wachsenden Klemme, in die wir zusehends geraten. Einziger Ausweg: Optimistisch bleiben, die Menschheit hat immer einen Rettungsweg gefunden, und Pessimismus ist der schlechtere Ratgeber.
Ein etwas dünner Schlussakkord, aber vielleicht gibt es im Moment nichts anderes.
Dennoch die gute Folge: Es wird klar, es geht um sehr viel, letztendlich unsere Freiheit.

Passend zum Stichwort Freiheit, erschien kürzlich ein schmales Bändchen von Hannah Arendt: Die Freiheit frei zu sein. Ein erstmals veröffentlichtes Essay, geschrieben vor langen Jahren. Aber aktuell ohne Verfallsdatum. Sie fordert aktive Wachsamkeit.

Und nochmals mein Hinweis zu dem Werk von Hans Jonas: „Das Prinzip Verantwortung„.

Wachsamkeit und Verantwortung sind unsere geforderten, notwendigen, modernen Tugenden.
Und es wird Zeit, dass bei den politisch Verantwortlichen die Morgendämmerung aufkommt.

(Leonardo)

Elon Musks HeavyFalcon-Start erfolgreich, Tesla im Orbit und auf dem Weg zum Mars!

Mit nur wenig Verspätung wegen stärkerer Winde in höheren Lagen startete die Trägerrakete Heavy Falcon heute erfolgreich. Elon Musk kommentierte das phantastische Ereignis auf Twitter und veröffentlichte Fotos und Videos, erstellt im Kontrollzentrum. Ich muss sagen, mir bleibt die Spucke weg bei den Bildern, die man da zu sehen bekommt. 

Hier eine Auswahl:

so der Flugplan:

2018-02_06_Endspiel_Screenshot_Musk-Tesla_imAll_3 - 1

Sanfte Rückkehr der seitlichen Trägerraketenstufen:

2018-02_06_Endspiel_Screenshot_Musk-Tesla_imAll_1 - 1 (1)

 

Ein Tesla in der Erdumlaufbahn:

2018-02_06_Endspiel_Screenshot_Musk-Tesla_imAll_2 - 1

ein Video gibt es bereits auf dem YouTube-Kanal von SpaceX zu sehen:

Live Views of Starman:

Fünf Stunden dauert nun der Flug bis zum Van Allen Gürtel, dann wird neu gezündet und beschleunigt Fahrt Richtung Mars aufgenommen. Was für ein Ereignis! Für meinen Geschmack erfährt dieses phantastische Projekt viel zu wenig Beachtung durch die Weltbevölkerung. Das war bei der Mondlandung noch anders. Wir haben das Staunen verlernt!

(Leonardo)

Kommen die „Schlachter-Bots“ (slaughter bots)?

Ich habe schon wiederholt von der wichtigen website „Future of Life“ berichtet. Sie wurde von namhaften Wissenschaftlern ins Leben gerufen, um aufzuklären und vor möglichen Fehlentwicklungen unserer Schönen Neuen Welt  zu warnen, ja zu gemeinsamen Gegen-Aktionen aufzurufen. Insbesondere liegt ihnen der Kampf gegen automatisierte Waffen, Robotersoldaten, etc. am Herzen, da sie die Entwicklung dahin als eine der größten Gefahren für die Menschheit sehen.

Vor kurzem veröffentlichten sie ein Video, das jeder gesehen haben sollte. Aber Vorsicht, es ist nichts für schwache Nerven:

https://www.youtube.com/watch?v=9CO6M2HsoIA

Natürlich ist das ein Film; eine Aufbereitung von möglichen, zukünftigen Verhältnissen. Aber die Darstellung ist sehr nahe an einer erreichbaren Wirklichkeit.
Das technische Knowhow für diese neuen Waffen ist vorhanden, wie Professor Stuart Russell am Ende des Videos erklärt.

Das Video soll auch Teil einer Kampagne gegen automatisierte und KI-gesteuerte Waffen werden. Bei den Vereinten Nationen soll letztendlich ein weltweites Verbot (Bann) erwirkt werden.

Das hört sich bedrückend schwach an, ist aber wohl unsere einzige Chance. Und das Zeitfenster schließt sich rasch“.

(Leonardo)

Elon Musk schickt Tesla-Auto mit „Schwerem Falken“ zum Mars

Elon Musk verliert keine Zeit mit der Verwirklichung seiner Träume. Morgen wird seine Rakete „Heavy Falcon“ starten und sich auf den Weg zum Mars machen. Die Rakete hat eine Marketing-Last an Bord, wie man es noch nicht gesehen hat.

2018-02_05_Endspiel_Screenshot_Musk-Heavy - 1

Sie wird einen nagelneuen Tesla auf dem Mars absetzen. Vorreiter für die geplante Ausreiseexpedition von Menschen, die der Erde Lebewohl sagen wollen.

Eine Video-Animation auf YouTube zeigt, wie dieser ungewöhnlichste Autotransport aller Zeiten ablaufen soll:

 

Warum Elon Musk nur einige Tage vorher via Twitter fragwürdige Werbung macht für ein neues Produkt seiner Boring Company, die sich bisher mit revolutionären Verkehrskonzepten beschäftigte, wird sein Geheimnis bleiben:

2018-02_05_Endspiel_Screenshot_Musk-Flamethrower - 1

Flammenwerfer werden angepriesen! Und angeblich schon 20.000 Stück verkauft.
„Garantiert der Partyhit“ Der sicherste Flammenwerfer der Welt“.

Scherz? (The Boring Company not a Flamethrower) or what?

(Leonardo)