Schlagwort-Archive: Ray Kurzweil

„Rückschlag“ für die Transhumanisten : Abschaffung des Todes und das Erreichen des ewigen Lebens ist nicht möglich.

Leo: Träumten die Transhumanisten und ihre Anhänger, allen voran Ray Kurzweil, der Leiter der technischen Entwicklung bei Google, bisher davon, dass es mit zunehmenden KI-Entwicklungen und mit Eintritt der technologischen Singularität auch möglich wird, unser Leben immens zu verlängern, das Altern komplett zu besiegen und durch dauernde Zellreparaturen und -erneuerungen letztendlich ewiges Leben zu erlangen, so wurde diesen Träumen ein großer Dämpfer verpasst: Gemäß einer jüngst veröffentlichten wissenschaftlichen Projektstudie ist diese Entwicklung prinzipiell unmöglich sagt sie:

“Aging is mathematically inevitable—like, seriously inevitable. There’s logically, theoretically, mathematically no way out,” says Masel, who published the study with Nelson in Proceedings of the National Academy of Sciences.

„Altern ist mathematisch unvermeidlich – und zwar ernsthaft unvermeidlich. Es gibt logisch, theoretisch, mathematisch keinen Ausweg „

Der Studie selbst kann ich nur bedingt folgen mangels ausreichendem mathematischen und naturwissenschaftlichem Background (Vielleicht können entsprechend vorgebildete Leser sich die Sache mal intensiver ansehen). Aber ich gehe mal davon aus, dass alles Hand und Fuß hat und der Traum vom ewigen Leben (den viele aus gesundem Menschen-verstand heraus ja schon ablehnten oder für unmöglich hielten) damit fürs erste ausgeträumt ist.  Das Altern der Zellen gehört unverrückbar zum Leben, und damit werden wir mit dem grinsenden Sensenmann „leben“ müssen.

Die Transhumanisten mögen sich damit trösten, dass das Projektergebnis eine deutliche Lebensspannenerweiterung nicht ausschließt. Wieviel zusätzliche Jahre (oder Jahrzehnte) „erkämpft“ werden können, bleibt nach wie vor offen. Und wenn ein erwartetes durchschnittliches Alter von 120, oder 140-150 Jahren erreicht werden könnte, das wäre doch auch schon was. Einfach kleinere Ziele anpeilen. 🙂

Unser Hamburger Bürgermeister, Olaf Scholz hat vergangene Woche Lydia Smuda zum 111. Geburtstag gratuliert!
Im Oktober feierte Deutschlands wohl ältester Mann, Gustav Gerneth, seinen 112. Geburtstag in Havelberg.

Es geht voran.

Leonardo

Homo Deus

Leo: Ich möchte auf die Erscheinung eines Buches hinweisen, das recht interessant zu werden verspricht. Ich habe von dem Buch und seinem Autor in der letzten Aspekte-Sendung vom vergangenen Freitag erfahren. Dort wurde ein kurzes Interview mit dem Autor  Yuval Noah Harari (Historiker), einem israelischen Professor, der mit seinem letzten Buch „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ bereits einen Welterfolg hatte.

Und nun „Homo Deus„. Eine Geschichte von Morgen.

Thematisch folgt er den Darlegungen in  Ray Kurzweil‘s Buch „Menschheit 2.0“ von 2005, also dem baldigen Eintritt der technologischen Singularität.
Harari setzt sich mit den möglichen Folgen für die Menschheit auseinander.

Bemerkenswert für mich, dass sich die Kultursendung Aspekte mit der Thematik beschäftigt und dass diese Entwicklung sich nun auch rasch in den Bereichen außerhalb der Wissenschaft/Technik breit macht.
Leo’s Prognose: bereits gegen Ende der ersten Jahreshälfte des Jahres 2017 wird das Thema Singularität (KI übertrifft die menschliche Intelligenz) dominierendes Thema auf allen TV-Kanälen sein, alle Talk-Sendungen durchlaufen und zu Serien-Dokus mit öffentlichen Diskussionen führen.

Leonardo

Menschliches im Schwein?

Wissen: „Ja, im Labor wird an Chimären gearbeitet. Für die Organspende.“
(DIE ZEIT: 2.2.2017)

Ja, auch die Zeit beschäftigt sich mit dem Thema der geglückten Zellmischung zwischen Mensch und Schwein. Der Autor ist aber zum Schluss überzeugt, dass dieses Experiment nur einen kleinen Fortschritt darstellt und es bis zu einer funktionierenden Organproduktion noch sehr lange dauern wird.
Leo: Wenn er sich da mal nicht täuscht. Dringende Lektüreempfehlung: Was bedeutet hyper-exponentielles Wachstum tatsächlich? (siehe Kapitel 2 von Menschheit 2.0 / Ray Kurzweil).

mehr Lesen? weiterführende Links: Scientists use stem cells to create human/pig chimera embryos